Das ganze Böse im Internet

Neulich bin ich auf einen Artikel gestoßen, der besagt, dass das Online-Format ausschließlich für die Armen bestimmt ist. Es ist bemerkenswert, dass der Autor der Notiz sie nur online gepostet hat, aber jetzt nicht darüber :). Fernunterricht, Behandlung usw. Absolut alle Bereiche unseres Lebens, auch die für Online unmöglichsten, werden auf "remote" übertragen. Es ist wirklich schwer vorstellbar, wie man am Telefon heilen oder lehren kann. Und darin stimme ich dem Autor des Artikels voll und ganz zu.

Aber ich möchte nicht so kategorisch sein wie dieser Autor, weil ich die Verwendung von Online in einigen Bereichen wirklich mag.

Jetzt gibt es eine so starke Umstrukturierung unseres gesamten Lebens und unserer Gewohnheiten, dass jede von außen eingeführte Innovation unfreiwillig mit Feindseligkeit wahrgenommen wird. Aber das Neue ist nicht unbedingt böse. Warum denke ich so?

Lass es uns herausfinden. Beginnen wir mit der Presse. Nehmen Sie eine traditionelle Zeitschrift.

  1. In der Regel ist es in einer Sprache, gelegentlich in zwei, was die Anzahl der Leser automatisch begrenzt.
  2. Des Weiteren. Es erfordert Papier zu machen. Woraus besteht Papier? Das stimmt, aus Holz. Wie es mit der monströsen Entwaldung läuft, muss man wohl niemandem sagen. Jeder weiß. Wie lange hält dieses Magazin für Sie? Bis Sie durch alles scrollen. Aber um ehrlich zu sein, verdient der Inhalt der überwiegenden Mehrheit der modernen Magazine nicht einmal einen flüchtigen Blick. Niemand wird es sicher behalten, was bedeutet, dass unser Held nach ein paar Stunden automatisch in die Kategorie Altpapier wechselt. Es ist gut, wenn es recycelt wird, aber höchstwahrscheinlich landet es einfach im Müll. Hat es sich gelohnt, einen lebenden Baum für solch ein zweifelhaftes Vergnügen zu fällen?
  3. Kommen wir zum wirtschaftlichen Teil. Der Preis einer Zeitschrift setzt sich aus den Kosten für Papier, Druck, Versand, Gehälter der Mitarbeiter, Steuern und mehr zusammen. Infolgedessen läuft eine ordentliche Summe auf, die Sie bezahlen müssen. Sag mir, hast du wirklich nichts, wofür du dein hart verdientes Geld ausgeben kannst? Unter Berücksichtigung des zweiten Punktes sind Online-Magazine die Menge der Menschen, die vernünftiger, aber nicht arm sind.

Schauen wir uns jetzt auch das Online-Magazin genauer an.

  1. In allen Sprachen. Das heißt, es kann von jeder interessierten Person gelesen werden, unabhängig von Sprache und Ort. Auch diese Person kann einen Kommentar hinterlassen, ihre Meinung äußern.
  2. Die Produktion erfordert nichts als menschliche Arbeit und das Internet.
  3. Relevanz. Das Hinzufügen von Informationen dauert Minuten.
  4. Multifunktionalität. Hier finden Sie alles von traditionellen Artikeln bis hin zu einem Online-Shop.
  5. Verfügbarkeit von Informationen. Sie müssen nicht bezahlen, um die Materialien zu lesen.
  6. Insbesondere ist The Daily Doll auch eine Vereinigung aller an Puppenkunst Interessierten. Im Zeitalter der totalen Globalisierung waren die Puppenkünstler gespalten. Aber jetzt gibt es die Daily Doll.

Hier ist so ein praktisch werblicher Text für das Projekt. Obwohl ich (ehrlich!) Überhaupt nicht geplant habe.

 

Als wir The Daily Doll konzipierten, suchten wir nach interessanten Autoren, die selbst bloggen konnten. Es stellte sich heraus, dass es nicht so viele solcher Menschen gibt, aber sie existieren immer noch.

Ich hatte dieses Format noch nie an mir selbst ausprobiert, aber plötzlich wurde mir klar, dass es mir sehr gut passt. Darüber hinaus kann ich als Eigentümer der Ressource dies tun, ohne jemanden um Erlaubnis zu bitten (dies ist die unbestreitbare Würde des Eigentümers).

Daher haben diejenigen, die mich gerne lesen (ich glaube kaum daran, aber was zum Teufel macht das keine Witze), jetzt die Möglichkeit, dies zu tun, und alle anderen können meine Beiträge ignorieren oder Spaß daran haben, sarkastische Kommentare zu schreiben.

Ich habe einen Assistenten. Marina Moshkova hat freundlicherweise zugestimmt, meine Texte zu bearbeiten. Jetzt werde ich keine Angst mehr haben, sie zu veröffentlichen. Ich werde nur für den Inhalt rot werden, nicht für die Anzahl der Fehler.

Wenn sich einer von Ihnen plötzlich für ein Thema interessiert und es weiterentwickeln möchte, können Sie es in die Kommentare schreiben. Ich für meinen Teil werde versuchen zu antworten, ohne dumm auszusehen.

So leben wir).

IA

Ich umarme, Irina Abrasokina

Mein Blog